Smartphone kinder ohne Vertrag

03 Aug Smartphone kinder ohne Vertrag

Moderne Elternschaft ist hart. Die Verwendung eines Tween-Handy-Vertrags mag wie die beste Antwort für Ihre Familie erscheinen, aber vielleicht ist es nicht. Während wir versuchen, uns durch die Elternschaft eines Tweens zu navigieren, teilen wir alles, was wir auf dem Weg lernen. Finden Sie heraus, was unsere Familie anstelle des Handy-Vertrags gemacht hat und warum. Das größte Bedürfnis eurer Teenager ist es, von ihrer Familie bedingungslos geliebt und akzeptiert zu werden; die Natur eines Telefonvertrags kann ihnen das Gefühl geben, dass sie ein Gegner sind (Sie gegen sie) oder dass Sie nicht im selben Team sind. Dies kann die familiäre Bindung schwächen und eine übermäßige Abhängigkeit von Peer-Bindung fördern. Da Peer-Beziehungen von Natur aus zerbrechlich sind, führt ein ungesundes Maß an Peer-Bindung zu schlechten Ergebnissen, so Leonard Sax, MD. Bitte verzögern Sie das Smartphone für Ihr Kind mit dem Wait Until 8. Pfand. Es gibt so viele Gründe zu warten. Derzeit ist das Durchschnittsalter, das ein Kind ein Smartphone erhält, 10 Jahre alt, trotz der vielen Ablenkungen und Gefahren, die mit dieser Technologie einhergehen. Schließen Sie sich fast 20.000 Eltern an, indem Sie heute die Zusage unterzeichnen. Okay, also haben wir die Idee dieser Verträge weggeworfen.

Sind wir verantwortungslose Eltern, die berechtigte Kinder großziehen (ein Begriff, der heutzutage viel zu viel herumgeworfen wird). Was haben wir stattdessen getan? Der MediaSmarts Vertrag geht von Anfang an davon aus, dass das Kind das Richtige tut. Eines der Dinge, denen ich zustimmen muss? „Ich verspreche, dich nicht online auszuspionieren, es sei denn, du hast mir guten Grund gegeben zu denken, dass ich dir nicht vertrauen kann.“ Der Vertrag erkennt auch an, dass Kinder unsere Unterstützung brauchen: „Ich verspreche, da zu sein, um dir zu helfen, wenn du mich brauchst und immer zuzuhören.“ Und es macht deutlich, dass Kinder Grenzen zwischen uns und ihrem sozialen Online-Leben verdienen: „Ich verspreche, auf keinem Ihrer sozialen Netzwerkkonten zu posten, ohne Sie vorher zu fragen.“ Wie ein Ritus der Passage, die Unterzeichnung dieses wichtigen Dokuments durch Sie und Ihren Teenager wird ihre Reife und Ihre Verantwortung als gute digitale Eltern zeigen. Der Vertrag scheint die perfekte Lösung zu sein, um sein Verständnis für die Ernsthaftigkeit des Smartphone-Besitzes zu erhöhen, und er wird gute Gewohnheiten, Charakter und Verantwortung aufbauen. Sie beginnen sich zu beruhigen; das ist eine geniale Idee! Melanie Hempe ist die Gründerin von Families Managing Media. Sie hat Hunderte von Familien über die Auswirkungen der Bildschirmmediennutzung gecoacht und ihnen geholfen, ein gesünderes, ausgeglicheneres Medienleben zu erreichen. Mit einem Pflegeabschluss an der Emory University nutzt Melanie ihren medizinischen Hintergrund, um die Frage zu entmystifizieren, warum Technologie unsere Kinder so stark im Griff hat und warum sie normale Aktivitäten im Kindesalter ersetzt. Sie bietet fleißigen Eltern einfach zu verfolgende wissenschaftliche Informationen und praktische Lösungen für Kinder jeden Alters, da sie die Bedeutung von REAL-Lebensverbindungen in einer digitalen Welt betont.

Ein Vertrag impliziert, dass beide Parteien ein gleichberechtigtes Mitspracherecht haben und dass es auf beiden Seiten Kompromisse geben wird. Ihr Teenager wird fälschlicherweise denken, dass sie Ihre gleiche ist, wenn Sie ihr einen Vertrag geben und dann den Verhandlungsprozess beginnen. Jugendliche können sogar denken, dass, weil sie mehr als Sie darüber wissen, wie das Telefon zu bedienen, sie haben Macht über das Gerät. Sie haben eine aufgeblasene Meinung über ihr „Wissen“ in den meisten Bereichen des Lebens; auch dies ist ein natürliches Merkmal der Adoleszenz. Ich weiß, es klingt schwer zu tun, aber das Smartphone zu verzögern ist viel einfacher als ein Vertrag oder es später zu entfernen. Eine allgemeine Regel ist, das Telefon zu erlauben, wenn der Teenager tatsächlich einen echten Grund hat, es zu benutzen, der nicht nur beinhaltet, mit Freunden Schritt zu halten, die sie jeden Tag in der Schule sehen. Geselligkeit in Person ist viel besser für ihre Gehirnentwicklung und läuft nicht das Risiko der Sucht. Wenn das Telefon als Werkzeug verwendet wird, um ein reifes Bedürfnis zu unterstützen (wie z. B. ein Job), wird Ihr Teenager mit seiner Verwendung ausgeglichener sein. Nie ein Telefon bekommen, nur weil „jeder andere eins hat.“ Siehe Kann Ihre Teen überleben und gedeihen ohne Smartphone.